Am Limit!

Interaktives Jugendtheaterstück im Bereich Gewaltprävention

Ein Kooperationsprojekt mit dem Theater Q-rage Ludwigsburg und  S-TEAM Coaching Ludwigsburg

Empathie | Impulssteuerung | Umgang mit Beleidigung | Abgrenzung | Zivilcourage

Inhalte

 
  • alltägliche Grenzverletzungen und Gewalterfahrungen
  • Blick auf Täter, Opfer und Beobachter
  • Entscheidungsfreiheit
  • Handlungsspielräume aufzeigen
  • Zivilcourage

    Schauspielteam: Dorothea Förster/Laura Pletzer und Tobias Wagenblaß
 

Konflikte

 
  • Zielgruppe: Klasse 8-10
  • Stückdauer: ca 60 min.
  • Publikumsgröße: max. 120 Jugendliche pro Aufführung
  • erhöhte Bühne mind. 6×4 m
 

Durch eine Förderung von Herzenssache e. V. konnte unser Verein “Ein Stern für Lena* Gegen Gewalt!“ dem Ludwigsburger Theater Q- rage ein Jugendtheaterstück in Auftrag geben.

In intensiver Probearbeit und Auseinandersetzung mit dem Thema verbaler und körperlicher Gewalt, Mobbing und anderer Grenzverletzungen entwickelten Sandra Hehrlein und Jörg Pollinger das Buch und führten Regie des interaktiven Theaterstücks „ Am Limit!“. Wir konnten die Entwicklung des Stücks intensiv begleiten.

Das Stück

Julia und Max gehen in die gleichen Klasse, sind beste Freunde. Als eine neue Mitschülerin in der Klasse gemobbt wird, kann Julia nicht mehr mitansehen, dass keiner was tut. Sie wird aktiv. Ihr Freund Max nimmt die Beobachterrolle ein und will sich nicht einmischen. Es kommt zur Eskalation. Max muss sich entscheiden, zu wem er steht …

Die Bühnenhandlung wird immer wieder an zentralen Stellen unterbrochen um gemeinsam mit den Jugendlichen das Geschehen zu reflektieren.

In 90 minütigen Vertiefungskursen geht Stefan Bettels von S- Team TEAM Coaching zeitnah nach den Theateraufführungen in die jeweiligen Klassen, um Themen wie Empathie, Haltung und mögliche Lösungswege zu bearbeiten.

Gefördert durch

Winfried Boehler-Stiftung

Kooperationspartner